Schlagwort-Archiv: 1und1

mysql5 ab sofort auf 1und1 Homepage Managed Server verfügbar

Wunder geschehen – 1und1 kommt zu Einsicht – seit gerade eben zeigt das Control-Panel meines Managed Servers die seit Jahren heiss ersehnte mysql5! Gleichzeitig scheint man Abschied von MySQl4 zu nehmen:

„Ab sofort steht Ihnen für die neue Einrichtung einer MySQL-Datenbank die Version 5 zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass beim Löschen einer MySQL4-Datenbank eine neue Einrichtung ebenfalls nur in der Version 5 möglich ist.“

Bleibt noch abzuwarten, ob es dabei bleibt. Das gleiche Szenario hat sich schon einmal in 2006 abgespielt – 1und1 hat damals ohne grosse Ankündigung plötzlich MySQL5 neben MySQL 4 Angeboten um es wenige Tage später wieder ersatzlos zu streichen.

1und1 ManagedServer uptime – kein Monitoring!?

Mein 1und1 Managed-Server (Homepage-Server XXL) leidet an uptime!!!

Es ist wieder einer dieser Tage, die nicht gut beginnen – um 7 Uhr ein Anruf aus dem Büro „wir kommen nicht auf den Server“. Schon wieder sind ALLE Webpräsenzen auf der Server nicht erreichbar – wie man auf dem CPU-Chart sieht, gibt es von Mitternacht bis 8:30 Uhr ein Problem. Glücklicherweise wird das Ticket von den Technikern sehr schnell bearbeitet (das habe ich bei 1und1 auch schon anders erleben müssen :=(

Trotzdem einmal eine offene Frage an 1und1: habt Ihr kein Monitoring? Ich hatte eines auf mon.itor.us – aber das wird ja als Krönung des ganzen Spaßes wohl schon seit Monaten geblockt!

Mir reicht es nun, Server down – SERPs rutschen sofort ab, Zugriffszahlen brechen erfahrungsgemäß bis zu drei Tage lang ein. Aber es gibt auch andere Argumente: es gibt überhaupt keine Informationen darüber, wann welche PHP-Updates eingespielt werden.  Apache-Module werden einfach mal so über nacht abgeschaltet und abgeschafft, wie genau läuft eigentlich die Datensicherung ab uvm. Bis heute läuft auf den Geräten PHP4 auch als schnelles Apachemodul, PHP5 aber nur als CGI – das bremst die Performance der Maschinen tatsächlich enorm herab (siehe meine Benchmarks).

1und1 ist gut zum Starten und Wachsen, ab einer gewissen Größenordnung, müssen aber andere Lösungen ran. Etwas schade ist es schon, die 1und1 ManagedServer sind sehr einfach in der Bedienung.

1und1 Managed Server php4 vs. php5

Eben war ich auf einer in 2005 erstellten eCommerce-Plattform um zu checken, ob nach sämtlichen PHP4-Updates, die in den vergangenen Monaten bei 1und1 gefahren wurden, alles fehlerfrei läuft.

Der Shop läuft auf dem kleinsten Managed Server, den 1und1 in 2005 zu bieten hatte… und zwar unglaublich schnell!!! Der Grund scheint ist, daß 1und1 auf den managed Servern PHP4 als Apache-Modul laufel lässt, PHP5 JEDOCH LEIDER noch als CGI.

Stellt sich die Frage, ob in fast 2010 sich das nicht ändern sollte? 1und1 ist ja bekannt für sehr konservative Strategien im Setup der managed Server – Sicherheit und perfekte Uptime sprechen dafür, daß man bei 1und1 alles richtig macht. Es geht ja auch mal wieder „nur“ um Performance und ich arbeite seit 5 Jahren fast nur noch auf PHP5, nun steht ha auch PHP 5.3 mit erheblichen Neuerungen vor der Türe.

Also wie lange wird 1und1 PHP4 noch favorisieren, ich denke mal, wer es in all den Jahren noch nicht fertig gebracht hat, seine Apps auf PHP5 zu portieren – der muß ja nicht auch zwangsläufig noch durch bessere Performance belohnt werden!?

Wie DRAMATISCH der Vergleich PHP4 als Apache-Mod vs. PHP5 als CGI aussieht? Hierzu habe ich eine foo.php mit nichts weiterem, als dem öffnenden PHP-Tag <?php auf dem Server, um den PHPHypertextPreProcessor auch wirklich zu triggern.

php4: 60.36 req. per sec. (8.28 seconds)
php5: 15.05 req. per sec. (33.21 seconds)

Für Quadcore Power mit 4GB RAM ist die Performance aber generell ziemlich schlecht, auf einem Ubuntu Rootserver komme ich nach kurzer Justierung der richtigen Parameter leicht 1720 Request per Second, und zwar auf XEN-virtualisiertem Server mit QuadCore Host.

Wie heftig dann der Vergleich zu statischen Seiten ausfällt, zeigt der folgende benchmark, satte 3695 Seiten pro Sekunde liefert der nicht auf statische Seiten optimierte Apache 2. Hier könnte ich mit abgemagertem Apache noch einmal Faktor 2 herausholen, dennoch sieht man, wie im Zeitalter von CMS-um-die-Ecke, der Ressourcenhunger steigt. Um eine T3-Leitung komplett mit statischen Seiten zuzudrücken genügt ein uralter Pentium II mit 400Mhz.

Costolani würde sagen:“Denken Sie Über Caching nach!“

SSH Zugriff auf MySQL5 beim 1und1 Homepageserver

1und1 gibt für SSH Zugriff auf die MySQL5 an:

mysql –host=localhost –user=dboxxxxxxxxx –password=******** -S /tmp/mysql5.sock dbxxxxxxxxx

alternativ geht es schneller so:

mysql -hlocalhost -udboxxxxxxxxx -p******** -S /tmp/mysql5.sock dbxxxxxxxxx

 

Hierbei zeigt sich auch gleich die Server version mit 5.0.67-1

ähnliche Themen:

  • 1und1 ssh mysql

1und1 Homepage Server ~ mysql 4.0 statt mysql 5

Ich hoste seit Jahren eCommerce Projekte auf 1und1 Homepage Servern. Es gab wenig Ärger, wenn – dann allerdings völlig heftigen und völlig vermeidbaren. So wurden die System in diesem Jahr auf Debian Etch als Basissystem umgestellt – mit der Folge, daß alle Seiten 24 Stunden vom Netz waren – als dann mal ein Techniker hingefasst hat, war die Sache in wenigen Sekunden behoben. Das gleich dann noch einmal, als auf dem neuen Etch System der Mysql /tmp-Ordner sein Quota überschritten hatte – eine Nacht an der Hotline verbracht, alle Seiten mit MySQL vom Netz… ja, nur was ich natürlich nicht wußte ist, daß nachts keine Techniker bei 1und1 da sind – da schlafen die nämlich alle und ein Not-Hotline Team, welches meiner Meinung nach aus exakt einem Männel besteht – nimmt Anrufe entgegen.

Das wäre alles noch nicht das Problem, denn unterm Strich gesehen, wird man mit aufs Jahr gesehen rocksolid uptime und wirklich guter Performance versorgt. Deshalb fällt es auch schwer, sich von 1und1 zu trennen, schliesslich programmiere ich seit Jahren für exakt diese Systeme.

Doch nun schreiben wir bereits fast Ende 2008, die Homepage Server fahren immer noch eine mysql 4.01, welche keine Subqueries untestütz. Demzurfolge laufen die mir bekannten PHP5 Standalone-ORMs nicht auf den Maschinen, auch kann ich meine Queries nicht mehr optimieren, ich könnte elegante supereffiziente Binärbäume implementieren … könnte. Bereits seit 3 jahren stelle ich dem Support mittlerweile im halbjahresrhythmus folgende Fragen:

– wann wird php5 nicht mehr als CGI sondern als Apache-Module angeboten (sollen eben die php4 Verfechter mit CGI bedient werden, die scheinen auf Performance und Aktualität wohl eh weniger wert zu legen)

– wann wird Apache2 verfügbar sein

– wann mod_deflate

– warum kein mod_proxy mehr (wurde ohen Vorwarnung aus ‚Sicherheitsgründen‘ entfernt, ich hab da jedoch eine andere Vermutung)

– WANN KOMMT ENDLICH mysql 4.1 oder eben 5.2 (wenn schon, denn schon)

Lapidare Hinhaltetaktik ist stets die Antwort. Da arbeiten so exzellente Techniker wie Stephan Schmidt und Jochen Schalanda bei 1und1 – von denen bekommt man auch astreine Supportantworten. Und trotzdem kommt dem Riesen jede Flexibilität abhanden. Sind Homepage-Server Kunden so konservativ, daß es maximal je Dekade Majorupgrades geben wird – es muss ja Gründe geben, warum 1und1 hier so stockkonservativ konfiguriert.

Mir bleibt nun nichts anderes mehr übrig, als das Ende des 2 Jahresvertrages abzuwarten (solche Laufzeiten schliesse ich nie mehr ab) und einen flexibleren Anbieter zu suchen. Bin für jeden Tipp dankbar.

PDO & PHP 5.1.2 bei 1und1 Managed Servern


Vor 14 Tagen hatte ich ein längeres Telephonat mit einem technisch versierten Managed-Server Supporter bei 1und1.

Grund meines Anrufs: PDO driver nur für SQLite – nicht für mySQL ??? PDO ist ein Quantensprung – jedoch ohne mySQL driver nicht sinnvoll nutzbar.

Nach einiger Überzeugungsarbeit und Nennung der PDO Vorteile aus Entwicklersicht, wurde mir zugesichert, dies zur technischen Prüfung an die Technik weiterzuleiten. 3 Tage später dann eine Email – PDO-mySQL nicht vorgesehen. Schade!

Seit heute blinkt er auf – der PDO driver für mySQL.

Danke 1und1 !