Archiv für den Monat: Juli 2009

Alfahosting vServer Erfahrungsbericht

Vor wenigen Wochen habe ich bei Alfahosting einen vServer-Root V8000 bestellt.

Der Bestellprozess war sehr einfach! Jedoch besteht man auf Vorkassezahlung – mein vollstes Verständnis hierfür, aber es gibt auch viele gerne bezahlende Kunden – durch die verlangte Vorkasse hat sich eben die Bereitstellung des Geräts unnötig verzögert – Schwamm drüber. Das virtalualisierte Maschinchen wurde nach Bestätigung meines Zahlungseinganges samt Zugangsdaten sehr zügig bereitgestellt.

– QuadCore Host, scheinen vernünftig besetzt zu sein, erstklassige Performance und Backboneanbindung, kein messbares Traffic-Shaping/Tunneling.
– toller Support, sofort erreichbar, sehr bemüht, sehr schnell, sehr freundlich – BESTNOTE
– hervorragendes Kundeninterface zur Verwaltung aller alphahosting-Produkte, wirklich gut gemacht
vps-admin – mein Lieblingstool, einfachstes Backup und Servercontrolling
– riesen Auswahl an gut konfigurierten Images, es gibt ein Debian/Confixx-Bundle mit hardened Kernel. Da ich nun mal nach vielen Debian-Jahren absoluter Ubuntu-Fan geworden bin, mußte das Ubuntu-8er-Image drauf.

Hier gab es nun leider einen unberechenbaren Unzufriedenheitsfaktor: Irgendwelche Probleme am Hostsystem brachten regelmässig die übelsten, nie zuvor gesehenen Fehlermeldungen. Der Support war stets bemüht und konnte die Probleme rasch lösen, jedoch traten diese erneut auf. Nach all meinen guten Slicehost.com (perfekt aber teuer, US-Server-Locations) – Erfahrungen und dem Zeitaufwand, ein solches Root-System sicher und performant produktiv laufen zu lassen, habe ich mich entschlossen, den Vertrag zu kündigen. Sehr schade, denn eigentlich hätte alles gepasst und der Preis wäre ja wirklich bei der Leistung als erstklassig zu bezeichnen.

Die Vertragskündigung war mit einem Fax erledigt, Bestätigung folgte prompt – auch wurde mir eine Email gesendet, in der Interesse bekundet wurde, mich gerne bald wieder als Kunden begrüssen zu dürfen und was man besser machen könne. 

Ich bin sicher, daß Alfahosting seine vServer-Hosts in den Griff bekommt, dann ist dieses Produkt absolut und uneingeschränkt empfehlenswert.

DomainFactory Managed-Server Erfahrungsbericht

Bei der DomainFactory habe ich ein gemanagtes QuadCore Server-System geordert – eins vorweg, ich habe von meinem 30Tage Geld-zurück-Garantierecht gebrauch gemacht und mein Geld auch mit kurzer Wartezeit zurückerhalten.

Der Bestellprozess und die folgende Abwicklung waren perfekt gemacht, das System wurde superschnell bereitgestellt. Die Verwaltungskonsole bietet ernorme Einstellungsmöglichkeiten, es können aus der Verwaltung eigene MySQL-Versionen installiert werden, alles wirkt sehr griffig, sinnvoll und gut gemacht.

Dann die Ernüchterung: QuadCore Performance sieht anders aus, absolut lasch! Den Vogel schoss der Support ab: ein von mir installiertes Shopsystem brachte einen Error 500, Grund war eine versehentlich auf das System hochgeladene php.ini Datei. Anruf beim Support, da ich keine error_log-Files einsehen konnte: Arroganter Jungspund ohne Willen & Ahnung am anderen Leitungsende – er lies mich mit den Worten „…andere Kunden installieren dieses Shopsystem ohne Probleme…“ und schmiss mehr oder weniger den Hörer auf die Gabel.

Ein lächerlicher Blick ins error_log hätte mein Problem sofort gelöst, so wurde die Vertragsbindung ‚gelöst‘ – was soll man mit „so“ einem „Support“ bei einem produktiven Shopsystem anfagen? Harakiri!

Sicher ein Einzelfall, aber eben auch meine ganz persönlich gesammelte Erfahrung mit dem so hochgelobten DF-Support.

Es geht aber noch schlimmer: DomainFactory Erfahrungsbericht

Fazit: NIE WIEDER!

internet24 Managed-Server Erfahrungsbericht

Aktuelle Nachtrag: Wir sind nun seit einigen Monaten mit dem Server im Produktiveinsatz und restlos zufrieden und begeistert! Für engagierte Shopprojekte kann ich mir keinen besseren Webhoster wünschen!

Zu Beginn des Umstiegs von 1und1 Managed zu internet24 hatte ich jedoch Probleme, mich umzugewöhnen – sind doch die 1und1 Server auf einfachste Bedienung ausgelegt. Ein 1und1 ManagedServer ist eben ein dediziertes ‚Webhostingpaket‘, mehr nicht – ich kann keine Datenbankupgrades beantragen, keine Apache-Module installieren lassen, es gibt kein Monitoring wichtiger Dienste. Internet24 bietet mir fast die Softwarefelxibilität eines Rootservers, dafür (und den selbsttätigen Support! – Stichwort Monitoring UND selbständiger Eingriff durch den Serveranbieter) nehme ich heute sehr gerne kleine Einschränkungen im Verwaltungskomfort hin.

Oft angefragtes Thema BACKUP der Managed Server bei Internet24: bei 1und1 war es so, daß es wohl ein Backup gab – jedoch hatte ich darauf keinen Zugriff, noch konnte ich sehen, wann was gesichert wurde.
Das Backup ist auf den Managed-Servern von internet24.de genial gelöst – ich kann über mein Kundeninterface exakt steuern, wann & was & wie gesichert wird. Ich habe mich für ein wöchentliches Vollbackup und täglich inkrementelle Backups des Filesystem und aller MySQL-Datenbanke entschieden, täglich erhalte ich vom Server eine Email über den Verlauf der Backups. Backups lassen sich per Mausklick zurückinstallieren, es ist auch ein Zugriff auf die Backups über SFTP möglich. Für die Produktivdatenbanken fahre ich zusätzlich im Abstand weniger Stunden mit mysqldump und mysql-update-logs inkrementelle Datensicherungen, die nur sehr geringe CPU-Last im laufenden Betrieb ziehen, diese werden über die nächtlichen Sicherungen des Filesystems mit ins internet24 Backup gebuildet. Perfekt! Internet24 ist Linux Professional Institute Certified Solution Partner.


Hier mein alter Beitrag aus 2009: Vor zwei Monaten haben wir einen gemanagten QuadCore-Server bei internet24.de geordert.

Das System wurde sehr rasch zur Verfügung gestellt und ist auf unserem Monitoring – ein ausführlicher Erfahrungsbericht folgt in Kürze. Vorab-Resumée: Tolles System, Performance vom Ping bis zu Lasttest über jeden Zweifel erhaben, Top-Support – gut für Agenturen, etwas zu umständlich für Entwickler, da das Webinterface für die Servereinstellungen im Vergleich recht unübersichtlich ist und ungewohnt ist.
***Nachtrag: Es gibt mittlerweile ein völlig neues Verwaltungsinterface – sehr übersichtlich, sehr schnell, sehr funktionell.

Die Softwareaustattung ist nach einem längeren Beratungsgespräch wunschgemäß nach meinen Vorstellungen und meinen Tests auf eigenen Debiansystemen aufgesetzt und läuft gefühlt extrem gut – bei internet24 fährt man  m.W. Gentoo-Linux, das bekannt ist, auf die jeweilige Hardware optimal kompiliert zu werden. (Nachtrag: i24 verwendet seit vielen Monaten CentOS und nicht mehr Gentoo).

Zunächst einmal ist es für mich recht mühsam, mit den ganzen Logindaten zurechtzukommen. Denn je Domain wird ein eigener Login fällig (also Reselling geeignet), sowohl SSH/SFTP als auch im Config-Server. Erschwerend ist dabe der Umstand, daß diese ganze Zugangsdatendaten per Fax kommen, man Sie also nie an dem Artbeitsort zur Hand hat, an dem man gerade ist – per Email wäre dies kein Problem, so tippe ich erstmal die notwendigen Infos von Hand ab. Verwirrend auch, daß auf den Loginfaxen nicht benötigte Informationen wie der neue Domaininhaber und meine Bankverbindung uvm. genannt werden. Eine zusammenfassende Übersicht wäre also hilfreich, muß man sich aber selbst erstellen.

Die Einstellmöglichkeiten im config-server sind zunächst ein bisschen unübersichtlich und reichen weit über die von z.B. 1und1 oder DF gebotenen Möglichkeiten. Die Verwaltungskonsole ist leider sehr umständlich und gewöhnungsbedürftig – man braucht Zeit und Ruhe, um sich einen Überblick zu verschaffen, wieder sehr verwirrend ist die Loginvielfalt – sowas kostet im Alltagsstress graue Haare. (Nachtrag: ich verwalte meine Logindaten nun mit SVN gesynctem CueCards – top! Keine grauen Haare bekommen 🙂

Auffallend ist, daß internet24 bei seinen managed Servern erstmal kein vorinstalliertes Backup fährt – das ist eigentlich auch gut so – ich kann selbst wählen, welche Backupstrategie mir zusagt. Die Backupjobs können von mir selbst eingerichtet werden, hierfür steht im config-server ein komfortables Interface zur Verfügung; ob das alles so passt, wie ich es eingestellt habe, steht für mich erstmal in den Sternen (Nachtrag: alles drin im Backup, tiptop!) , man kann jedoch auf die Backups selbst per SFTP zugreifen – d.h. diese Backups reduzieren den zur Verfügung stehenden Harddiskspace. Kurz nach Erstinstall eines Shops mit mehreren hundert MB in der MySQL ist mir die MySQL-gecrashed, der Support wechselte daraufhin unaufgefordert den RAM-Speicher, seitdem läuft die MySQL ohne Probleme.

FAZIT: Internet24 Managed Server sind uneingeschränkt zu empfehlen, ein echtes Premiumprodukt, der Support ist nicht zu toppen, Performance & Uptime hervorragend! Der Service geht weit über das hinaus, was bekannte Namen in der Branche zu bieten haben, hier sind echte Profis am Werk und diese sind persönlich telefonisch Erreichbar. Nachts sind Techniker im RZ erreichbar, kein Ticketeinbuchen und warten, warten, warten. Dies war bei 1und1 nachweislich nicht so gewesen.